Löhner Tennisclub Rot-Weiß e.V.


Willkommen beim LTC!

Blinden-und Sehbehindertentennis im Löhner Tennisclub

Blindentennis wurde 1984 in Japan vom blinden Studenten Miyoshi Takei erfunden.

Als ersten Schritt entwickelte er einen Tennisball, der Geräusche produziert, wenn er auftrumpft und geschlagen wird. Um das Verletzungsrisiko zu minimieren, musste der Ball außerdem weicher sein, als ein regulärer Tennisball.

In Japan spielen mittlerweile mehrere hundert blinde und partiell sehende Sportler Tennis.

2014 wurde die „International Blind Tennis Association“ gegründet, in der mehrere Länder aus allen Teilen der Welt Mitglieder sind. In Ländern wie England existieren über 500 Spieler und der Britische Tennisverband ist dort zum größten Förderer geworden: Regionale Trainingsgruppen und eine nationale Turnierserie sind entstanden, dort haben sogar partiell sehende Spielerinnen und Spieler einen regulären Tennis-Trainerschein gemacht. Im Jahr 2017 findet in Spanien das erste internationale Turnier statt.

Durch die Initiative einiger interessierter Blindensportler sowie des „Tennis für Alle“- Projektes der Gold-Kraemer-Stiftung und des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes (DBSV) wurde im Mai 2016 der „1. Deutsche Blindentennis-Workshop“ in Köln ausgerichtet.

Ansprechpartner ist der Koordinator des

inklusiven Sportprojektes „Tennis für Alle“ der

Frechener Gold-Kraemer-Stiftung, Niklas Höfken:

Zentrum für Bewegung und Sport GmbH

Paul R. Kraemer-Allee 100 · 50226 Frechen

Mobil 0157.85965424

Mail niklas.hoefken@gold-kraemer-stiftung.de

Internet www.gold-kraemer-stiftung.de/leistungen/sport/tennis-fuer-alle

Auch mit Seheinschränkung kann man Tennis spielen. Sehende, sehbehinderte und blinde Spielerinnen und Spieler können auf einem verkleinerten Feld, mit einem rasselnden Ball und Linien, die mit den Füßen fühlbar sind, antreten.

Außergewöhnlich, herausfordernd und inklusiv - das ist Blindentennis!

Seit Jahren engagiert sich der Löhner TC und seine handelnden Personen im sozialen Bereich, macht sich stark für benachteiligte Kinder und Jugendliche, unterstützt sie in finanzieller, logistischer und

emotionaler Weise.

Selbstverständlich tun wir dies auch für Menschen mit Handicaps jeder Art. So versuchen wir ALLEN Menschen den Tennissport zugänglich zu machen und zu ermöglichen.

Bei uns trainieren Menschen mit geistigen und körperlichen Einschränkungen in „normalen“ Gruppen, nehmen an unseren

Veranstaltungen und am Spielbetrieb teil.

Seit mehr als einem Jahrzehnt spielt bei uns ein stark sehbehindertes Mädchen (Restsehvermögen unter 10%) reguläre Turniere und Mannschaftsspiele im Jugend- und Damenbereich, nimmt sehr aktiv am Trainingsbetrieb der Damen- und Jugendmannschaften teil und übernimmt beim Training der jüngsten Talente eine führende Rolle. So stellen wir uns gelebte Inklusion vor.

Speziell für Sehbehinderte und Blinde wollen wir in 2017 unser Angebot erweitern.

In enger Zusammenarbeit mit der Gold-Kraemer-Stiftung, um deren Qualitätssiegel wir uns bemühen, veranstalten wir unter dem Motto

„Tennis für alle“ mehrere Events und haben nun ein regelmässiges Training in unserem Verein etabliert.

 

Bei Fragen wendet euch bitte an unsere Ansprechpartner,

am besten kommt ihr einfach vorbei.

Wir freuen uns

Euer Löhner TC-Team

 

Kontaktpersonen:

Marc-René Walter

Telefon +49 176 6666 0735

 

Linda Schwagmeier

Telefon +49 172 521 3387

Mail:

info@loehnertc.de

linda.schwagmeier@loehnertc.de

 

Platzverbrennung 2016

Es ist wieder soweit und unsere Tennissaison draußen neigt sich dem Ende...

Diesen Abschluss möchten wir gemeinsam mit allen Tennisfreunden

am 29. Oktober 2016 ab 19.00 Uhr in unserem Clubhaus feiern.

Unter dem Motto "Oktoberfest" feiern wir mit 50L Freibier und einem rustikalen Buffet, welches für unsere Mitglieder kostenfrei ist.

Gerne können auch Freunde und Familienmitglieder mitkommen,

die dann einen Unkostenbeitrag von 15,- € zahlen.

Wir hoffen auf eine rege Teilnahme und einen schönen Abschluss unserer Saison.

Bitte meldet Euch schnellstens aber spätestens bis zum 20. Oktober bei

manuela.windmann@loehnertc.de an.

… Über Dirndl- und Trachtenträger freuen wir uns sehr, dies ist allerdings kein Zwang …

 

Blinden-und Sehbehindertentennis im Löhner Tennisclub

Blindentennis wurde 1984 in Japan vom blinden Studenten Miyoshi Takei erfunden.

Als ersten Schritt entwickelte er einen Tennisball, der Geräusche produziert, wenn er auftrumpft und geschlagen wird. Um das Verletzungsrisiko zu minimieren, musste der Ball außerdem weicher sein, als ein regulärer Tennisball.

In Japan spielen mittlerweile mehrere hundert blinde und partiell sehende Sportler Tennis.

2014 wurde die „International Blind Tennis Association“ gegründet, in der mehrere Länder aus allen Teilen der Welt Mitglieder sind. In Ländern wie England existieren über 500 Spieler und der Britische Tennisverband ist dort zum größten Förderer geworden: Regionale Trainingsgruppen und eine nationale Turnierserie sind entstanden, dort haben sogar partiell sehende Spielerinnen und Spieler einen regulären Tennis-Trainerschein gemacht. Im Jahr 2017 findet in Spanien das erste internationale Turnier statt.

 

Durch die Initiative einiger interessierter Blindensportler sowie des „Tennis für Alle“- Projektes der Gold-Kraemer-Stiftung und des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes (DBSV) wurde im Mai 2016 der „1. Deutsche Blindentennis-Workshop“ in Köln ausgerichtet.

Ansprechpartner ist der Koordinator des

inklusiven Sportprojektes „Tennis für Alle“ der

Frechener Gold-Kraemer-Stiftung, Niklas Höfken:

Zentrum für Bewegung und Sport GmbH

Paul R. Kraemer-Allee 100 · 50226 Frechen

Mobil 0157.85965424

Mail niklas.hoefken@gold-kraemer-stiftung.de

Internet www.gold-kraemer-stiftung.de/leistungen/sport/tennis-fuer-alle

 

Auch mit Seheinschränkung kann man Tennis spielen. Sehende, sehbehinderte und blinde Spielerinnen und Spieler können auf einem verkleinerten Feld, mit einem rasselnden Ball und Linien, die mit den Füßen fühlbar sind, antreten.

Außergewöhnlich, herausfordernd und inklusiv - das ist Blindentennis!

 

Löhner TC und Inklusion

 

Seit Jahren engagiert sich der Löhner TC und seine handelnden Personen im sozialen Bereich, macht sich stark für benachteiligte Kinder und Jugendliche, unterstützt sie in finanzieller, logistischer und

emotionaler Weise.

Selbstverständlich tun wir dies auch für Menschen mit Handicaps jeder Art. So versuchen wir ALLEN Menschen den Tennissport zugänglich zu machen und zu ermöglichen.

Bei uns trainieren Menschen mit geistigen und körperlichen Einschränkungen in „normalen“ Gruppen, nehmen an unseren

Veranstaltungen und am Spielbetrieb teil.

Seit mehr als einem Jahrzehnt spielt bei uns ein stark sehbehindertes Mädchen (Restsehvermögen unter 10%) reguläre Turniere und Mannschaftsspiele im Jugend- und Damenbereich, nimmt sehr aktiv am Trainingsbetrieb der Damen- und Jugendmannschaften teil und übernimmt beim Training der jüngsten Talente eine führende Rolle.

So stellen wir uns gelebte Inklusion vor.

 

Speziell für Sehbehinderte und Blinde wollen wir in 2017 unser Angebot erweitern.

In enger Zusammenarbeit mit der Gold-Kraemer-Stiftung, um deren Qualitätssiegel wir uns bemühen, veranstalten wir unter dem Motto

„Tennis für alle“ mehrere Events und haben nun ein regelmässiges Training in unserem Verein etabliert.

 

Bei Fragen wendet euch bitte an unsere Ansprechpartner,

am besten kommt ihr einfach vorbei.

Wir freuen uns

Euer Löhner TC-Team

 

Kontaktpersonen:

Marc-René Walter

Telefon +49 176 6666 0735

 

Linda Schwagmeier

Telefon +49 172 521 3387

 

Mail:

info@loehnertc.de

linda.schwagmeier@loehnertc.de

 

Sommerkarten-Überraschung

Im Sommer letzten Jahres bekamen alle Kinder des Vereins eine Sommerkarte. Diese enthielt viele Aufgaben, die sich alle um das Tennisspielen oder die Vorbereitung für die kommende Saison drehten (natürlich gehörte auch ein Streich beim Trainer Team dazu, aber dieser ist natürlich auch eine wichtige Vorbereitung für die Saison!). Die Kinder, die alle Aufgaben der Karte erfüllt hatten, durften sich auf eine Überraschung freuen.

Am 25. September 2016 war es endlich soweit... Es ging in den HeidePark!

 

Kreismeisterschaften 2016

Vom 09.-11. September 2016 fanden auf unserer schönen Anlage dieses Jahr die Kreismeisterschaften aller Altersklassen statt. Es war ein schönes Wochenende fairer und interessanter Spiele.

Besonders freuen wir uns über die Leistungen von Verena Windmann und Jan von Hören.

Verena wurde Kreismeister bei den U-16 Mädchen und Jan wurde Vizemeister bei den U-16 Jungs - Herzlichen Glückwunsch!

Clubmeisterschaften 2016

Am Wochenende vom 02. bis zum 04. September fanden bei uns wieder die jährlichen Clubmeisterschaften statt, oder auch bekannt als Zeltlager. Für zwei Nächte tauschten wieder über 50 Kinder ihre Betten zuhause gegen ihre Zelte auf der Anlage. Neben BobbyCar Rennen, Wii-Turnieren, einer Schnitzeljagd, basteln und Vielem mehr, wurde natürlich in jeder Altersklasse ein Clubmeister ausgespielt. Doch am Ende ging niemand leer aus, denn es gab wie immer für jeden Teilnehmer eine Urkunde und ein kleines Geschenk.

Das Besondere in diesem Jahr war die eigene Gestaltung der Garagen, jeder von ganz klein bis groß hat die Sprühdose oder den Pinsel in die Hand genommen und so haben alle zusammen die Garagen gestaltet. Ein besonderer Dank geht dabei an Verena Windmann, die sich um die schwierigeren Motive und die Konzeption gekümmert hat!

 

Wir freuen uns schon sehr auf das nächste Jahr!

 

News-Archiv

29.05.2016 | Neueröffnung

Liebe Vereinsmitglieder, ihr seid herzlich eingeladen am Freiatg den 20.06.'16 mit uns die Neueröffnung der neu ernannten „SichtBar“, hier im schönen Tennisclub, zu feiern.


28.04.2016 | Offizielle Platzeröffnung

Endlich ist es wieder soweit... Nachdem sich manche Mitglieder in der letzten Woche schon ein wenig auf unseren Plätzen warm spielen konnten, werden wir am kommenden Wochenende offiziell unsere schöne Anlage und unser Clubhaus wieder eröffnen.


17.04.2015 | Die Plätze sind bespielbar!

Es ist soweit, ab sofort kann wieder auf einigen Plätzen gespielt werden. Die Plätze benötigen natürlich noch eine gewisse Pflege, das heißt, bitte zwischendurch die Plätze abziehen und evtl. Löcher in der Asche wieder schließen. Bitte weiterlesen.....


Im Archiv blättern

Seite 1